Mathematische Kunstausstellung – Anhang (Links)

Mehr mathematische Kunst im Internet

Für Interessierte füge ich hier eine kleine Link-Sammlung an zu Seiten, die sich ebenfalls mit mathematischer Kunst (oder einem Teilaspekt davon) beschäftigen.


„Dimensions“
Eine sehr anschauliche, rund zweistündige Film-Serie über Themen wie projektive Geometrie, vierdimensionale Geometrie, komplexe Zahlen und Fraktale. (Man sieht sich z.B. durch verschiedene vierdimensionale Körper hindurchfliegen – natürlich in unseren dreidimensionalen Raum hineinprojiziert.) Kann gratis in verschiedenen Sprachen (inkl. Deutsch) heruntergeladen werden. Die grossen Dateien werden zwar Ihre Internetverbindung ziemlich strapazieren, aber es lohnt sich. Nur schon um die immense Arbeit zu bewundern, die in diese Serie gesteckt worden ist. Mit ganz wenigen Ausnahmen (eine Weltkarte und einige Porträts berühmter Mathematiker) sind sämtliche Bilder und Animationen mittels mathematischer Algorithmen programmiert und vom Computer generiert worden.
Zum Verständnis ist z.T. etwas fortgeschritteneres mathematisches Wissen erforderlich; das meiste wird aber auf allgemeinverständliche Art und Weise erklärt.
„Die Primzahleninsel“
Dieser Autor hat die statistische Verteilung der Primzahlen nach einem bestimmten Algorithmus in eine gebirgige Oberfläche umgerechnet und diese mit künstlerischer Ausschmückung als eine geheimnisvolle Insel dargestellt. Auch einige andere Arten, Primzahlen graphisch darzustellen, können auf derselben Website angesehen werden. (Beschreibungen auf Englisch)
Primzahlenspiralen
Noch eine andere Art, Primzahlen graphisch darzustellen: mittels verschiedenartiger Spiralen, die unerwartete Regelmässigkeiten und Muster hervorbringen. (Beschreibungen auf Englisch)

Website von Jean-François Colonna
Colonna verbindet Mathematik, Computergraphik und Kunst in einzigartiger Weise. Die Erklärungen sind auf Französisch und (z.T.) Englisch, aber seine Kunstwerke können auch ohne Sprachkenntnisse bewundert werden.
Die Arbeit von Colonna ist um einiges anspruchsvoller als die Beispiele in meiner Artikelserie – sowohl vom Künstlerischen her, als auch inbezug auf die damit verbundenen mathematischen Konzepte. Aber das meiste ist sehr ausführlich erklärt, sodass jemand mit etwas fortgeschrittenen Mathematik- und Programmierkenntnissen selber ähnliche Werke schaffen könnte.
„MArTH Madness“
Ein Bericht über ein interessantes Schulprojekt in den USA zum Thema „mathematische Kunst“. Alles mögliche kommt darin vor, von einfachsten Handzeichnungen über geometrisches Origami bis zu Computergraphiken und spektakulären dreidimensionalen Baukasten-Konstruktionen.
Blog von Vi Hart
Blog einer originellen Mathematikerin, die alle möglichen Gegenstände in mathematische Kunst verwandelt: Ballons, Wäschekörbe, Esswaren, Schirme, und und und … Mit vielen Fotos und Videoclips. Sehenswert ist z.B. die „Möbius-Story“, eine auf ein transparentes Möbius-Band gezeichnete Kindergeschichte, was überraschende Effekte ergibt.
POV-Ray (Persistence Of Vision Raytracker)
Nicht eigentlich ein Kunstwerk, aber ein Hilfsmittel, um Kunstwerke herzustellen. – POV-Ray ist ein Computerprogramm, oder besser gesagt, eine Programmiersprache, mit der man erstaunliche 3D-Graphiken und Animationen schaffen kann. Im Gegensatz zu anderen Graphikprogrammen werden bei einem „Raytracker“ die Objekte nicht mit Hilfe eines Zeichnungsprogramms entworfen, sondern durch mathematische Formeln definiert. (Es sind aber auch Zeichnungsprogramme erhältlich, mit denen man Objekte entwerfen kann, die dann in POV-Ray importiert werden können.)
Die 3D-Teilerdiagramme im Teil 4, die Gebirgsmodelle im Teil 5, die dreidimensionalen komplexen Funktionen im Teil 8 und die dreidimensionalen Wellen-Animationen im Teil 10 dieser Artikelserie wurden mit Hilfe von POV-Ray hergestellt. Auch der obenerwähnte Film „Dimensions“ wurde mit POV-Ray programmiert.
Die POV-Ray-Website enthält ausserdem Links zu weiteren Seiten, wo mit diesem Programm hergestellte Kunstwerke ausgestellt sind.

Schlagwörter: , , , , ,


%d Bloggern gefällt das: